Allgemein

Warum Frauen Angst vor ihrer Kraft haben. 3 Schlüssel, um deine Grösse zu leben.


Weisst du eigentlich, was in dir schlummert? Ein Vulkan, der sich ausweiten will und mit immenser Kraft die Erde beben lässt, wenn du ihm Aufmerksamkeit schenkst! 88

Bist du auch eine „Frau Multitasking“, die Alles unter einen Hut bekommen möchte und dabei sich selbst an letzter Stelle setzt? Die Welt erscheint nur noch als abzuarbeitende To-Do – Liste. Abgehakt, erledigt, das Nächste bitte. Oder hast du chronische körperliche Beschwerden, die dich zwingen, etwas kürzer zu treten und dich mit dir selbst auseinander zu setzten? Das sind Zeichen unserer Zeit, um wieder in tieferen Kontakt mit uns selbst zu kommen. Schwester, sei liebevoll mit dir! Dieser Artikel ist ganz besonders für dich gedacht.

Scheinbar drängen sich, von uns selbst und von Anderen, diverse Anforderungen, Aufgaben und Rollenbilder auf, denen wir versuchen gerecht zu werden. Es soll ja schliesslich Allen gut gehen und wir möchten unbewusst dafür Anerkennung bekommen, unseren Selbstwert daraus gewinnen und natürlich gebührend geliebt werden. Letzteres natürlich unter bestimmten Bedingungen. Nämlich dann, wenn wir es für richtig halten und vor allem dann, wenn wir uns selbst aufgeopfert haben. Puh, das gilt es erst mal wirklich zu verdauen.

Doch so wirst du nicht das Leben führen, welches für dich bestimmt ist, sondern das Leben der Anderen. Umso ehrlicher du dir selbst gegenüber und zu Anderen wirst, desto freier, glücklicher und kraftvoller wirst du letztendlich. Die unterschwellige innere Enge, unser selbstgebautes Gefängnis, drängt immer stärker, um endlich offener, freier und wahrhaftiger zu sein. Erst dann kann die Liebe und Lebensenergie fliessen – zu uns, anderen und in unser Wirken.

Schön gesagt, aber wie geht das? Der direkteste Weg ist: Dich deinen Ängsten zu widmen. Umarme deine Ängste nicht geliebt zu sein, allein zu sein, ausgestossen zu sein, nicht wert zu sein, nicht schön genug zu sein, nicht intelligent zu sein. Ja, viele von diesen und ähnlichen Glaubensmustern werden wir auf dem Weg in unsere Kraft entdecken und lieben lernen. Atme ein mal tiefer ein und aus. Halte einen Moment inne. Welcher dieser Sätze räsoniert noch nach?

Gut, es braucht keine sofortigen Lösungen, sondern ein Bewusstsein, deinen Willen und eine klare Ausrichtung, wohin es gehen soll. Zum Beispiel: „In meine Kraft kommen.“ Denn unsere Glaubensmuster können ganz schön fies sein und kommen genau dann, wenn wir eigentlich richtig durchstarten wollen. Also, sei darauf gefasst! Wenn du sie nicht mehr weg haben möchtest, sondern liebevoll annimmst, wird die darin gebündelte Kraft wieder frei.

Wir haben gelernt uns den vorgegebenen Anforderungen anzupassen. Viele davon wurden von einem männlich dominierten System erschaffen, welches uns nicht mehr

dient. Das gilt auch für manche Männer. Doch hier geht es um uns Frauen. Wir müssen nicht mehr kämpfen oder laut werden, um uns Gehör zu verschaffen. Wir müssen aber auch nicht immer „sanft und lieb“ oder „berechenbar“ sein, um akzeptiert und wertgeschätzt zu werden. Es gibt einen „neuen“ und mit unserer Essenz verbundenen Weg, um in der Welt zu sein.

Wir haben ein ureigenes Energiesystem und funktionieren rein biologisch unterschiedlich zu Männern. Das gilt es wieder zu verstehen und anzuerkennen. Deine monatliche Blutung, deine Mondzeit, ist von Natur aus als phantastischer Kompass für uns gemeint. Wir können uns in jeder Phase orientieren, wie mit einem inneren Kompass, und lernen die wertvollen Geschenke daraus zu empfangen. Alles im Universum zieht sich zusammen und weitet sich wieder. Warum sollte das bei uns anders sein? Mehr zu den einzelnen Zyklusphasen und ihren Potenzialen hier.

Die meisten von uns sind nicht mit Frauenkreisen aufgewachsen, in denen sie auf natürliche Weise weibliche Kraft von älteren Frauen erfahren haben. Die Verbindung zu Frauen, von Gebärmutter zu Gebärmutter, transportiert uraltes Wissen, welches uns Urvertrauen, Weisheit über uns selbst und eine natürliche Verbindung zu unserer Weiblichkeit schafft. Verschiedene Rituale und Übungen bringen Frauen wieder in eine unumstössliche Kraft, die nicht im Aussen verankert sind, sondern von Innen heraus gewachsen und verkörpert wird. Welch ein Segen, wenn wir wieder damit in Verbindung kommen dürfen. Ein Gefühl von tiefem Wissen, Heilsein und von nach Hause kommen.

Die 3 Schlüssel, um deine Grösse zu leben:

1. Erinnere dich, dass du immer verbunden bist mit der Essenz / der Göttin.

Die wichtigste Botschaft, die dein Leben grundlegend verändert, wenn sie tief in dir verkörpert wird: Unsere Essenz ist nie, und damit meine ich wirklich nie! von uns abgetrennt. Wir sind immer verbunden mit unserer wahren Essenz, der bedingungslosen Liebe und der strahlenden Kraft in uns und in Allem. Ja, auch wenn du dich eng, elendig, klein, ungeliebt und im wahrsten Sinne des Wortes „abgetrennt“ fühlst. Auch dann bist du verbunden. Die Wellen der Gefühle, Gedanken, und Körperregungen, die sich formen, vergehen wieder, wenn wir lernen uns bewusst zu machen: „Wir sind nicht die Gefühle und Gedanken und Körperregungen, die wir wahrnehmen. Sie kommen und gehen. Wir lieben es ganze Drehbücher darüber zu schreiben und darin zu versinken. Vor allem in der prämenstruellen Phase! Ich glaube, du weisst, wovon ich spreche. 😉

2. Nutze deine Gefühle und deinen Körper als Instrumente.

Doch genau hier, können wir lernen unsere weibliche Gabe des tiefen Fühlens und körperlichen Erfahrens zu nutzen, um die Wellen, die sich durch uns waschen möchten, als solche zu erkennen und fliessen zu lassen – ohne den Film! Dabei kannst du erfahren, wie du mehr als Instrument dienst durch das angestaute Gefühle, Gedanken fliessen, ohne daß du darauf reagierst. Ein neues Gefühl der Freiheit kommt auf, wenn wir uns wirklich erlauben alles anzunehmen – ohne eine totale Katastrophe in unserem Leben zu erdenken und damit zu kreieren.

Wenn du besonders begabt bist in deinen selbstkreierten Phantasien, empfehle ich tatsächlich das Schreiben von eigenen Drehbüchern oder diese zu Malen. Sie müssen nicht gleich veröffentlicht oder verfilmt werden. Das Schreiben und aufs Papier bringen an sich erzeugt mehr Distanz und Reflexion zum Geschehen.

3. Entscheide dich für die Liebe.

Was bedeutet das konkret? Wenn du merkst, daß ein Gefühl in dir hochsteigt und du am liebsten im Streit zurückfeuern möchtest oder dir selbst etwas „Schlechtes“ zufügen möchtest, dann halte noch mal einen Moment inne. Atme, spüre in dein Becken hinein und überlege wofür du dich bewusst entscheiden möchtest. Ja, auch wenn der Impuls verführerisch ist und du am liebsten nicht denken möchtest, sondern sofort handeln! Jetzt, sofort, alles raus! Genau dann, ist es gut dich an deine Entscheidung zu erinnern: Für die Liebe gehen! Wie würde die Liebe entscheiden?

Warum, weil es sich dabei um einen tiefer liegende Verletzung in dir handelt, die sich sehnlichst Liebe und Anerkennung wünscht. Frieden.

Dies ist eine Einladung an dich, um inspiriert und ermutigt zu sein, deine Flügel auszubreiten und deine Grösse zu leben. Mit allen Wellen, die auf dem Weg dazugehören. Das gilt für jede von uns. Wir sind alle gleich und fühlen die gleichen menschlichen Gefühle. Es liegt an uns, wie wir mit uns umgehen und wofür wir uns entscheiden. Ich entscheide mich für die Liebe und für meine Grösse. Und du? Mögen sich unsere Wege kreuzen und wir uns gegenseitig darin erinnern, wer wir wirklich sind.

Ja Ma1,

 

 

 


LIES JETZT: Mond in der Frau. Die Kraft aus dem Zyklus schöpfen.

SEI LIVE DABEI: Goddess Gift: Dance Rituals for Women ab 19. September. Das 8 monatige Göttinnen – Programm mit Live Events, Videos, Worksheets, FB Gruppe, Buddy und Coaching.

Komm zur Facebook-Gruppe für kostenfreies Spiritual Female Empowerment.

_______________________________________________________________________

Jennifer Fengler

Mich hat sehr vieles tief berührt. Izabela und Katharina haben einen besonderen Raum geschaffen, in dem es gar nicht anders ging, als dass man berührt wurde. Da diese Göttinnen – Energien schon meist schon die Woche vorher in mir gearbeitet haben und tiefe Themen in mir berührt und hoch gebracht haben, kam ich oft sehr emotional und verletzlich in den Kreis der Frauen. Und jedes Mal habe ich mich gesehen und aufgehoben gefühlt. Ich durfte mit allem da sein, was da war, egal, ob es Trauer, Wut, Freude, Hass, Liebe usw. war. Die beiden haben diese verschiedenen Energien und Emotionen von uns Frauen sehr gut aufgefangen und eingebettet. Der berührendste Moment für mich persönlich war, als bei der Göttin Lakshmi mein Herz komplett aufgebrochen ist und sich ab diesem Zeitpunkt sehr viel in meinem Leben verändert hat. Ich konnte wieder Liebe empfinden. Für mich und für andere.“ Jenny Fengler

 

Carolin Mazloumian

Mein Verhältnis zu anderen Frauen hat sich verändert. Ich sehe nun weniger die Konkurrentin, als viel mehr jemanden, der mir spirituell Nahe steht. Ich kann das schwer ausdrücken. Es fühlt sich wie ein starkes Bündnis an. Diese Tanzrituale sind ein wunderbarer Ort der Geborgenheit, ein Ort zum Krafttanken und zum innerlichen Reifen. Ihr wirkt sehr harmonisch und das strahlte auf die Rituale ab. Ich fühle mich befreiter und habe das Gefühl, dass es etwas wundervolles ist, meine Lust zu leben…Es tut mir gut durch die Tanzrituale die Möglichkeit zu haben, mich mit jeder Göttin neu auszuprobieren, jedes Mal neue Aspekte, Wesenszüge in mir selbst zu entdecken und auszuleben. Und das Ausleben findet ja nicht nur in den Ritualen statt, sondern auch danach im Alltagsleben.“ Carolin Mazloumian

 

Anne Cornerlius

Ihr habt mein Leben verändert! Ja das mein ich wirklich so. Ich bin neugieriger und liebevoller geworden. Ich fühle die Menschen und bewerte weniger. Aber vor allem fühle ich mehr meine Besonderheit und Kraft, aber auch meine Grenzen. Meine Partnerschaft ist unglaublich gereift. Je nach Zyklusphase hat mein Freund nun eine andere Frau vor sich. Heute muss ich mich dafür nicht mehr verurteilen. Dank dir, Iza, weiß ich heute meine Göttinnen einzuladen, au f sie aufzupassen und sie für die jeweilige Phase anzunehmen. Tausend Dank dafür! Denn heute liebe ich meinen Zyklus. Durch die Tanzrituale durfte ich die Kraft der Weiblichkeit in seiner Essenz spüren. Seitdem sind Frauen keine Konkurrenz, sondern Schwestern für mich. Schwestern mit ganz eigenen göttlichen Energien. Ich finde diesen Göttinnen-Zyklus hat jede Frau verdient und ich hoffe, dass noch viele Frauen von euch lernen, fühlen und entdecken dürfen.“ Anne Cornelius

__________________________________________________

Foto: Unsplash

1 Jai Ma kommt aus dem Yoga und der Göttinnen Praxis. Es bedeutet sinngemäß die Verehrung, das Lobpreisen der weiblich göttlichen Kraft, namens Shakti. Es ist eine universelle kreative Kraft, die als “weiblich” bezeichnet wird und durch alle Göttinnen fliesst und durch Alles Leben. Jedes kreative Schaffen kommt aus ihr hervor.